Globale Adressdatenbank PDF Drucken E-Mail

Die Globale Adressdatenbank ist eine im Hintergrund stehende unsichtbare Datenbank. Von jedem Kontakt wird der Name, die Anschrift und die Kommunikationsdaten (E-Mail, Telefon usw.) hinterlegt. Diese Datenbank besteht aus allen Kontakten aller Anbieter.

In dieser Datenbank kann nicht gesucht werden wie in einem Telefonbuch. Stimmen der Vorname, Name und das Geburtsdatum exakt überein, dann werden die Kontaktdaten (Anschrift, E-Mail, Telefon) übernommen. Nicht übernommen werden die anderen Informationen wie Bank, Veranstaltungsteilnahmen und Kriterien usw. , die ein anderer Anbieter hat. 

 

In der Datenschutzinformation eines Anbieters/Mandanten sollte deshalb stehen: 

Sollten, außer mit uns, noch weitere Kontakte mit einem Bezirksjugendwerk, örtlichen Jugendwerk, CVJM, Förderverein und weiteren Anbietern in der Evangelischen Jugendarbeit bestehen, dann erhalten diese automatisch Ihre Anschriften-,Telefon- und E-Mail-Änderungen. Welche Kontakte bestehen, ist aus Ihrem „Konto“ ersichtlich. Siehe im Internet: https://www.ejw-manager.de

 

Der Vorteil dieser Globalen Adressdatenbank ist, dass eine Anschriftenänderung oder Kommunikationsänderung (Telefon oder E-Mail) alle Anbieter erhalten, die mit demselben Kontakt arbeiten. Die Personen/Kunden können mit ihrem Internetzugang (https://www.ejw-manager.de) einsehen, welcher Anbieter ihren Kontakt verwenden. Dadurch gewähren wir eine entsprechende Transparenz, die kundenfreundlich ist und den Datenschutzbestimmungen entsprechen. 

  

Standardmäßig ist bei einer neuen Anlage eines Kontaktes die Globale Adressdatenbank  aktiviert. Bei der ersten Erfassung eines Kontaktes kann im Auswahlfeld "Öffentlich" der Eintrag in die "Globale Adressdatenbank" verhindert werden.

Bei einem vorhandenen Kontakt muss diese freigegeben werden, um Änderungen vornehmen zu können. Wird bei einem Kontakt aus irgendeinem Grund diese Aktivierung nicht erwünscht, dann kann dieser gesperrt ("Sperren") oder freigegeben ("Freigeben") werden.  

alt

 

Zusätzlich zum "Sperren" oder "Freigeben" muss im oberen Bereich der Maske "Öffentlich" "Ja" oder "Nein" ausgewählt werden.

alt